Komm zum Klimastreik!

Beinahe ein Jahr ist es her, als am 20.9.2019 allein in Karlsruhe rund 20.000 Menschen, in der gesamten Bundesrepublik 1,4 Millionen Menschen für die Einhaltung der Pariser Klimaziele und einen ökologisch-sozialen Wandel auf die Straße gingen. Wir haben für eine Gesellschaft protestiert, die in einer Krise Existenzen statt Dividenden rettet, in Menschen statt in Konzerne investiert und in der die Gegenwart der Menschen im Globalen Süden über dem Profit von internationalen Konzernen steht.
Seitdem ist zwar ein dringend notwendiger gesamtgesellschaftlicher Diskurs über die Klimakrise und unsere Zukunft entstanden, faktisch hat sich jedoch bei Weitem nicht genug geändert. Mit ihrem Festhalten an der Kohle bis 2038, dem Abbau von zehntausenden Arbeitsplätzen in der Windenergie und dem der Klimakrise völlig unentsprechenden Konjunkturpaket hat die GroKo unsere Zukunft und die Gegenwart der von der Klimakrise betroffenen Menschen im Globalen Süden verkauft und sich deutlich gegen eine klimagerechte Gesellschaft gestellt.
Es liegt in der Verantwortung der Politik, nicht nur für eine lebenswerte Zukunft der kommenden Generationen, sondern auch für eine sichere Gegenwart aller Menschen der globalen Gemeinschaft zu sorgen. Diese Verantwortung wird nicht nur seit den anderthalb Jahren Fridays for Future, sondern seit bereits 30 Jahren ignoriert. Das Aufhalten der Klimakrise ist eine Aufgabe, an der wir schlicht nicht scheitern dürfen. Wenn wir nicht nur eine sichere oder lebenswerte, sondern überhaupt irgendeine Zukunft haben wollen, gibt es keine andere Option, als auf allen Ebenen konsequent zu handeln.
Mit dem sechsten globalen Klimastreik wollen wir die Politiker und Politikerinnen wieder einmal daran erinnern, dass eine entschlossene Klimapolitik unabdingbar ist. Während der Coronakrise ging unter dem weiterhin andauernden Protest zahlreicher Klima- und Umweltbewegungen das Kraftwerk Datteln 4 ans Netz. Es wurde beschlossen, dass Deutschland bis 2038 weiterhin Kohlekraft nutzen werde. Das sind Entscheidungen, die jahrzehntelang bestehen werden - auch dann, wenn wir schon längst klimaneutral sein sollten. In dem Jahr, in dem man der - wenn auch viel zu späte - Kohleausstieg beschlossen wird, noch ein neues Kohlekraftwerk anzuschalten, ist grotesk. Den Kohleausstieg auf 2038 anzusetzen verantwortungslos. Die Klimakrise liegt nicht in ferner Zukunft - sie steht direkt vor uns, hat den Fuß schon in der Tür. Wenn wir handeln wollen, wenn wir eine globale Krise verhindern wollen, dann müssen wir das jetzt tun.
Komm also am 25.9. mit uns auf den globalen Klimastreik. Lass uns gemeinsam zeigen, dass wir weiterhin für eine konsequente und gerechte Klimapolitik einstehen!

Was passiert am 25.9. in Karlsruhe?

Physical Distancing, not Social Distancing - am 25.9. wollen wir wieder gemeinsam auf der Straße stehen. Damit das sicher stattfinden kann, werden wir eine Menschenkette quer durch Karlsruhe bilden. Dafür treffen wir uns ab 11 Uhr auf der Moltkestraße zwischen der Erzbergerstraße und der Parkstraße, einmal mitten durch den Schlossgarten und den Fasanengarten hindurch.

Demoroute

So gerne wir auch alle zusammen sehen würden - um Menschenansammlungen zu vermeiden, gibt es keinen zentralen Sammelpunkt. Stattdessen kannst du entlang der gesamten Strecke zur Demonstration kommen. Unsere Ordner*innen werden Dir dann helfen, einen Platz in der Menschenkette zu finden. Im April haben wir mit einer Aktion mit Euren Plakaten bereits gezeigt, wie bunt und kreativ unsere Bewegung ist. Das wollen wir wieder tun! Bring also Dein Plakat mit - so können wir den Abstand zwischen uns risikofrei schließen. Du hast keine Zeit, ein Plakat zu malen? Hab keine Scheu, erfinderisch zu werden! Ein Fahrrad, ein Stück Band, ein Transparent - Deiner Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Und auch, wenn Du noch spontan vorbeikommst, haben wir vorgesorgt und werden die Plakate vom 24.4. mitbringen.

Wir wollen aufeinander achten. Denk also bitte neben Deinem Plakat auch an einen Mund-Nasen-Schutz und desinfiziere Deine Hände regelmäßig. Wenn Du husten oder niesen musst, tu das bitte in Deine Armbeuge - auch mit Maske. Wir empfehlen zudem, die offizielle Corona-Warn-App runterzuladen und die Risiko-Ermittlung zu aktivieren. Gerne wollen wir alle dabeihaben - trotzdem: falls Du Symptome einer Infektion mit dem Coronavirus zeigst, bleib bitte zu Hause. Fridays for Future bleibt aktiv und Du wirst wieder dabei sein können, wenn es Dir besser geht. Schick stattdessen doch deine Freund*innen und Verwandten zum Klimastreik - bei 2m pro Person zählt jede*r.

Hast Du noch Fragen oder Sorgen? Dann schreib uns eine Nachricht auf Instagram oder per Mail - wir werden uns um Dein Anliegen kümmern.